Buch: machtRaum

machtRaum

für Frauen, die sich selbst führen – und andere

Von Gudrun Kaltwasser und Betty Wollgarten.

Undogmatisch. Humorvoll. Klug.

Das Buch für Frauen, die sichtbar, wirksam und souverän führen wollen.

Frauen wollen und müssen auf das berufliche Spielfeld. Doch oft fehlt es ihnen an praktischen, cleveren und hilfreichen Anleitungen, in denen das Führen und der Umgang mit Macht, die damit einhergeht, auf eine zugängliche und realistische Weise gelehrt wird. Gudrun Kaltwasser und Betty Wollgarten schaffen in „machtRaum“ Abhilfe. Herausgekommen ist ein Arbeitsbuch für alle Frauen (und Männer), die sich mit ihren eigenen Werten, Zielen und Rollen auseinandersetzen möchten. machtRaum heißt, das Gestaltungspotential von Macht für sich selbst zu entdecken und zu nutzen – ein Arbeitsbuch für alle, die mit mehr Macht gestalten möchten.

Stimmen zum Buch

„Ein wesentliches Hilfsmittel dabei: die Sprache. Dieses Führungsinstrument beherrschen Kaltwasser und Wollgarten offensichtlich sehr gut, denn der Titel ist nicht nur inhaltlich gelungen, sondern liest sich auch bestens.“ (wirtschaft + weiterbildung 03_2017)

„Empowerment heißt Ermächtigung und hat auch mit Macht zu tun. Wobei der Begriff Macht im Deutschen ja nicht sehr positiv belegt ist. Das so neu zu denken oder anders zu formulieren, eben auch als deutschen Begriff und nicht als Empowerment oder Power, finde ich spannend – sich das nochmal anzueignen.“
(Missy Radio: Read Me! vom 30. April 2017)

„Ich muss zugeben, dass ich zunächst mit begrenzter Begeisterung an das Buch heran gegangen bin, weil ich einen emanzipatorischen Duktus befürchtete, aber ich war total angetan vom lockeren Tonfall bei gleichzeitig hoher Informations- und Erkenntnisdichte! Das Thema Führung ist ja nicht nur in Großkonzernen und in Aufsichtsräten relevant, sondern gerade auch in so kleinen Kontexten wie unserem Geschäft umso schwieriger, weil Rollen nicht eindeutig festgelegt sind – außer natürlich in den Schubladen der Köpfe. Wie viele Leute gehen automatisch davon aus, dass unser Angestellter natürlich der Chef ist. Geht ja auch gar nicht anders! (Daniela Wasseveld, Geschäftsführerin Hacke & Spitze, www.hackeundspitze.de, März 2017)

Blick ins Buch

Leseprobe

Hier und im Buchhandel erhältlich.