Organisationsberatung

Freiwilligenmanagement und Organisationskultur

Was ist Freiwilligenmanagement?

Non-Profit-Organisationen sind auf das Engagement Freiwilliger angewiesen. Damit dieses wirksam sein kann, bedarf es neben der inhaltlichen Ansatzpunkte auch des strukturellen, organisatorischen, kulturellen und personellen Zusammenspiels von Institution, Haupt- und Ehrenamt. Effektives Freiwilligenmanagement ist daher mit der Organisationsstrategie verzahnt und berücksichtigt, dass berufliches und ehrenamtliches Handeln oft unterschiedlichen Logiken folgt. Diese „hybriden“ Arbeitsstrukturen stellen immer wieder eine große Herausforderung dar.

Was biete ich an?

Ich berate und begleite Organisationen bei der Implementierung und Weiterentwicklung ihres strategischen Freiwilligenmanagements. Hierzu gehören neben der Konzeption und der Prozessbegleitung zur Organisationsentwicklung auch Fortbildungen und Seminare für Freiwilligenmanager, Ehrenamtskoordinatorinnen, freiwillig Engagierte sowie haupt- und ehrenamtliche Führungskräfte.

Was sind mögliche Themen?

  • Organisations- und Anerkennungskultur
  • Rollen- und Aufgabenklärung im Zusammenspiel aller Stakeholder (Haupt- und Ehrenamtliche, Klientinnen und Klienten, Angehörige, Öffentlichkeit, Behörden, zivilgesellschaftliche Organisationen)
  • Führung von und durch freiwillig Engagierte / laterale Führung
  • Motivation und Werte
  • Kommunikation und Konflikte
  • Resilienz und Selbstsorge
  • Strukturen und Prozesse in der Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt / Aufbau- und Ablauforganisation

Veröffentlichungen

  • Wollgarten, B. (2018): Konflikte. Ehrenamtskoordination zwischen allen Stühlen. In: Wolter, U.: Ehrenamt. Das Qualitätshandbuch Freiwilligenmanagement am Beispiel von Diakonie und Kirche. 4., überarbeitete und erweiterte Auflage, Düsseldorf, S. 66-69.
  • Fredebold, L. (Verf.), Wilke, B. (Red.) (2014): Wegweiser Ehrenamtskoordination. Ein Handbuch für die Praxis. Deutsches Rotes Kreuz (Hrsg.), 3. Auflage, Berlin.
  • Wilke, B. (2013): Ehrenamtskoordination: Erfolgreich gestalten zwischen allen Stühlen. In: Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, Newsletter Nr. 16 vom 8.8.2013.

Was ist Organisationskultur, was sind Werte?

Kultur wird durch Normen, Artefakte, Regeln, Glaubenssätze, Einstellugen (Haltungen), gemeinsame Erfahrungen sowie Welt- und Menschenbilder geprägt. Kultur zeigt sich in der Art und Weise, wie die Mitglieder einer Organisation arbeiten und miteinander interagieren, wie sie Ergebnisse erzielen und zu Lösungen gelangen. Dies geschieht in aller Regel unreflektiert, weil es als selbstverständlich und “normal” empfunden wird.

Normen, Regeln und Einstellungen sind Ausdruck eines Urteils über Situationen und Sachverhalte. Ihm zu Grunde liegen Werte. Sie sind individuell gewählte und angeeignete Maßstäbe des Urteilens und des Handelns. Sie zeigen an, was einer Person wichtig ist und geben auf diese Weise Orientierung – insbesondere auch in schwierigen Entscheidungssituationen. Eine Werteorientierung erfolgt damit bei jeder Person und in jeder Organisation. Manchmal zeigt sich jedoch, dass die gewählten Werte dem Erreichen der Unternehmensziele nicht (mehr) dienlich sind.

Was biete ich an?

Ich berate und begleite Organisationen, Abteilungen und Teams bei der Weiterentwicklung ihrer Organisations- und Arbeitskultur. Hierzu gehören neben der Konzeption und der Prozessbegleitung zur Organisationsentwicklung auch Fortbildungen und Seminare für Führungskräfte und Verantwortliche aus Personalabteilungen.

Was sind Anlässe für einen Kulturwandel?

Berufliche Leistungsentwicklung findet immer in einem organisationskulturellen Umfeld statt. Kultur hat Einfluss auf das menschliche Verhalten, auf Urteile und auf daraus abgeleitete handlungen. Somit hat sie auch Einfluss auf die Prozess- und Ergebnisqualität einer Organisation. Weil Kultur so tief mit dem Selbstverständnis des und der Einzelnen sowie der Organisation verwoben ist, lässt sie sich nicht mit einfachen Mitteln, sondern nur langfristig ändern. “Wertemanagement” ist dabei ein Schlagwort, das eine wesentliche Herausforderung verdeckt: Werte können durch Personen gelebt, aber nicht gemanaget werden. Wird ein Wandel angestrebt, sollte er daher auf mehreren Ebenen aufgegriffen werden, u. a. in der Personalauswahl, Führungskräfteentwicklung, Karriereentwicklung, Teamentwicklung, Kommunikation und Ablauforganisation.

Mögliche Anlässe für eine Weiterentwicklung der Organisationskultur sind:

  • Veränderte Anforderungen von Kunden und anderen Stakeholdern
  • Veränderungen im politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umfeld
  • Veränderte Arbeitsbedingungen, beispielsweise der Lern- und Innovationskultur in einer agilen, flexiblen und schnelllebigen Welt
  • Strukturelle Veränderungen in Organisationen
  • Systematisches Fehlverhalten in Organisationen
  • Geringe Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiterschaft, beispielsweise sichtbar durch Qualitätsverluste, Personalfluktuation, Krankenstand
  • (Unternehmens-) ethische Fragestellungen

Wie läuft eine Beratung ab?

Nach einem vertraulichen und unverbindlichen Gespräch zur Auftragsklärung erstelle ich Ihnen ein individuelles und für Ihr Anliegen passgenaues Angebot. In ihm sind Ziele, Maßnahmen, Methoden sowie Umfang und Kosten detailliert erläutert. Auf Grundlage des Angebots können abschließend weitere Details geklärt werden.