Über mich

In Workshops und Coachings erfahre ich immer wieder, dass sich Menschen weiterentwickeln wollen. Und dass sie dies können. Ob in Brasilien oder Europa, am Theater oder in einer großen Non-Profit-Organisation, als Teamleiterin, Bildungsreferentin oder Coach: Immer geht es mir darum, anderen Menschen Räume zur Verfügung zu stellen, innerhalb derer sie sich entfalten und wachsen können.

Qualifikationen

  • Personalentwicklerin, M.A. (Technische Universität Kaiserslautern)
  • Coach in der Arbeitswelt® (Personenzertifizierung TÜV Rheinland)
  • Logotherapeutin (vierjährige psychotherapeutische und philosophische Weiterbildung nach V. E. Frankl, Institut für Logotherapie und Existenzanalyse Mülheim an der Ruhr, international anerkanntes Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse DGLE)
  • Fortbildungen in Systemischer Beratung und Change Management (Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH)
  • Umweltwissenschaftlerin, Dipl. (Universität Lüneburg)

Erfahrungen

  • seit 2010 freiberuflich als Coach tätig
  • Generalsekretariat Deutsches Rotes Kreuz e.V., Berlin
  • ASA-Programm der Internationalen Weiterbildung und Entwicklung gGmbH (Inwent), Berlin
  • Staatstheater Darmstadt
  • Theater der Welt / Staatstheater Stuttgart
  • Studien- und Arbeitsaufenthalte in Schweden, Argentinien und Brasilien
  • außerdem erfahren als Reiseleiterin, Bauarbeiterin und Sängerin

Referenzen

  • Brot für die Welt
  • Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
  • Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Brandenburg e. V.
  • Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Niedersachsen e. V.
  • Diakonie Düsseldorf
  • Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e. V.
  • Europa-Universität Viadrina Frankfurt / Oder
  • Evangelischer Kirchenkreis Minden
  • MitOst e. V.
  • Volkssolidarität Landesverband Brandenburg e. V.
  • WWF Deutschland

„Im Laufe des Coachings lichtete sich für mich der Nebel. Ich konnte aufräumen und vor allem: Das Gespräch zur Kündigung war plötzlich nicht mehr schwer.” (Kunde Einzelcoaching 2016)

„Ich wäre meinen Weg vermutlich auch ohne Sie gegangen. Aber Wege kann man ja mit vielen Schuhen gehen: mit Stöckelschuhen, mit Joggingschuhen, mit Badelatschen, mit Bergstiefeln – oder eben mit Schuhen zum Gehen.” (Kundin Einzelcoaching 2016)